Ausgabe 35/2012
Thema der Woche vom 30.08.2012

§ 7g EStG : Nachweis der Investitionsabsicht bei neugegründeten Betrieben

Der BFH hat die Nachweispflichten für die Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrags nach § 7g EStG mit Urteil vom 20.06.2012 - X R 42/11 erleichtert: Betriebsgründer haben nicht zwingend eine verbindliche Bestellung nachzuweisen.

Zur früheren Fassung des § 7g EStG hatte der BFH entschieden, dass die Geltendmachung der Ansparabschreibung in solchen Fällen eine verbindliche Bestellung der wesentlichen Betriebsgrundlagen voraussetze. Die Finanzverwaltung wollte diese Rechtsprechung auch auf den heute geltenden Investitionsabzugsbetrag übertragen. Dem ist der BFH entgegengetreten: Der Steuerpflichtige hat bei Anwendung der Neufassung des § 7g EStG die Möglichkeit, die Voraussetzung einer Investitionsabsicht auch durch andere Indizien als ausschließlich die Bestellung zu belegen.

Telextipp