Ausgabe 45/2021
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 10.11.2021
LAG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 01.07.2021 - 5 Sa 1573/20, rkr.

Altersdiskriminierung in einer Stellenanzeige

Das AGG verpflichtet den Arbeitgeber, Arbeitsplätze so auszuschreiben, dass kein Bewerber aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt wird. Damit verbieten sich vor allem Formulierungen, die auf eine Benachteiligung in Bezug auf Alter oder Geschlecht hinweisen, da jahrelang in Stellenanzeigen gerade im Hinblick auf Alter oder Geschlecht eindeutige Vorgaben gemacht wurden.

Der 1972 geborene Kläger bewarb sich am 06.01.2020 per E-Mail bei der Beklagten auf die ausgeschriebene Stelle "(Junior)Key-Account Manager (w/m/d)". Im Ausschreibungstext heißt es u.a.: "Wir sind der Berliner Startup A und gemeinsam mit dir möchten wir an unserer Vision des Guten Schlafens arbeiten. Begonnen hat alles Anfang 2017 … Wir suchen … relevante Ausbildung oder relevantes Studium, sowie erste Erfahrungen im Bereich Accountmanagement oder Vertrieb… Wir bieten … junges Team mit flachen Hierarchien, das dir echten Gestaltungsspielraum lässt …" Die Beklagte erteilte dem Kläger am 07.01.2020 eine Absage und besetzte die Stelle anderweitig.