BFH anhängig
VIII R 17/22
Normen:
EStG § 32d Abs. 1; EStG § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 Buchst. b; EStG § 20 Abs. 6; EStG § 20 Abs. 4; HGB § 255 Abs. 1; AO § 42;
Vorinstanzen:
FG Baden-Württemberg, vom 04.05.2022 - Vorinstanzaktenzeichen 4 K 2907/17

Anleihe, Anschaffungskosten, Veräußerung, Aufteilung, Abgeltungsteuer, Gestaltungsmissbrauch

BFH-anhängig seit 20.12.2022
VIII R 17/22

DRsp Nr. 2022/61198

Anleihe, Anschaffungskosten, Veräußerung, Aufteilung, Abgeltungsteuer, Gestaltungsmissbrauch

Rechtsfrage: Einkommensteuerrechtliche Beurteilung des sog. Bondstripping von im Privatvermögen gehaltenen Bundesanleihen mit anschließender Veräußerung der Zinsscheine an eine Bank und der Anleihemäntel an eine vom Veräußerer beherrschte Kapitalgesellschaft unter Geltung der Abgeltungsteuer vor Einfügung von § 20 Abs. 2 Sätze 4 und 5 sowie Abs. 4 Sätze 8 und 9 EStG : - Sind die Anschaffungskosten der Anleihe auf Anleihemantel und Zinsscheine aufzuteilen? - Liegt unter der Prämisse, dass eine Aufteilung unterbleibt, ein Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten, hier in Gestalt der missbräuchlichen Ausnutzung einer Missbrauchsvermeidungsvorschrift vor?

Normenkette:

EStG § 32d Abs. 1; EStG § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 Buchst. b; EStG § 20 Abs. 6; EStG § 20 Abs. 4; HGB § 255 Abs. 1; AO § 42;

Hinweise:

Zulassung durch FG

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger

Vorinstanz: FG Baden-Württemberg, vom 04.05.2022 - Vorinstanzaktenzeichen 4 K 2907/17