Ausgabe 50/2007
Steuertipp vom 13.12.2007

Ausländische Übernachtungspauschalen ab 2008

Bei Auslandsübernachtungen im Rahmen einer beruflich veranlassten vorübergehenden Auswärtstätigkeit können Arbeitgeber ohne Einzelnachweis zeitlich unbegrenzt Pauschbeträge steuerfrei erstatten (R 9.7 Abs. 3 LStR 2008). Diese Pauschbeträge werden vom BMF im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder auf der Grundlage der höchsten Auslandsübernachtungsgelder nach dem Bundesreisekostengesetz bekanntgemacht (aktuell BMF-Schreiben v. 09.11.2004, BStBI l 2004, 1052).

Während Arbeitnehmer und Selbständige bis 31.12.2007 bei Übernachtungen im Ausland die Pauschalen auch als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben geltend machen können, entfällt ein pauschaler Werbungskosten-/Betriebsausgabenabzug ab 2008 auch bei Übernachtungen im Ausland (R 9.7 Abs. 2 LStR 2008, R 4.12 Abs. 2 EStR).

Beispiel: Ein Arbeitnehmer ist für seinen Arbeitgeber in 2008 vier Wochen (= 28 Übernachtungen) in Finnland tätig. Die Übernachtungskosten werden nicht einzeln nachgewiesen.

möglicher steuerfreier Arbeitgeberersatz 28 Übernachtungen à 120 ı = (beim Arbeitgeber Betriebsausgaben, da Lohnaufwand) möglicher Werbungskostenabzug ohne steuerfreien Arbeitgeberersatz 3.360 ı 0 ı