Ausgabe 47/2017
Einkommensteuer Aktuell vom 21.11.2017
BFH, Beschl. v. 11.10.2017 - IX R 5/15

Beitrittsaufforderung an das BMF: Nachträgliche Anschaffungskosten bei Gesellschaftereinlagen

Das BMF wird aufgefordert, dem Verfahren beizutreten, um zu der Frage Stellung zu nehmen, ob Zuzahlungen, die der Gesellschafter in das Eigenkapital leistet und die bei der Kapitalgesellschaft als Kapitalrücklage auszuweisen sind (§ 272 Abs. 2 Nr. 4 HGB), bei diesem in jedem Fall und zu jedem denkbaren Zeitpunkt zu - nachträglichen - Anschaffungskosten i.S.d. § 255 Abs. 1 Satz 1 und 2 HGB führen und mithin im Rahmen der Gewinnermittlung nach § 17 Abs. 2 Satz 1 EStG zu berücksichtigen sind und ob solche Zuzahlungen einen Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts (§ 42 AO) darstellen könnten.

BFH, Beschl. v. 11.10.2017 - IX R 5/15

Streitig ist die Berücksichtigung von nachträglichen Anschaffungskosten im Rahmen der Ermittlung eines Veräußerungsverlusts nach § 17 EStG. Im Vordergrund steht dabei die Frage, ob nachträgliche Anschaffungskosten bei Gesellschaftereinlagen "in letzter Minute" vorliegen können und ob insoweit die Grundsätze eines Gestaltungsmissbrauchs nach § 42 AO dem entgegenstehen können.