Ausgabe 47/2020
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 18.11.2020
LAG Köln, Urt. v. 23.01.2020 - 7 Sa 471/19, rkr.

Beteiligte des betrieblichen Eingliederungsmanagements

Ist ein Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen krank oder ist er wiederholt arbeitsunfähig, so muss der Arbeitgeber gem. § 167 Abs. 2 Satz 1 SGB IX klären, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden kann und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt werden kann. Dies geschieht in erster Linie unter Beteiligung des Arbeitnehmers und des Betriebsrats. Wie ein ordnungsgemäßes betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) durchgeführt werden soll, ist gesetzlich nicht festgelegt. Das LAG Köln hatte am 23.01.2020 entschieden, welche Personen an Gesprächen im Zusammenhang mit dem betrieblichen Eingliederungsmanagement teilnehmen dürfen.