Ausgabe 46/2015
Steuertipp vom 10.11.2015

Buchwertfortführung bei einer Einmann-GmbH & Co. KG

Abweichend von der Verwaltungsauffassung (vgl. R 6.15 EStR 2012 sowie BMF-Schreiben v. 08.12.2011 - IV C 6 - S 2241/10/10002, BStBl I 2011, 1279, Beispiel 7, Rdnr. 26) hat der BFH mit Urteil vom 31.07.2013 - I R 44/12 (BStBl 2015 II, 450) entschieden, dass bei Einbringung eines Wirtschaftsguts durch den an einer KG zu 100 % beteiligten Kommanditisten (Situation der sog. Einmann-GmbH & Co. KG) die Buchwertfortführung nach § 6 Abs. 5 Satz 3 Nr. 1 EStG nicht dadurch rückwirkend aufgehoben wird, dass die KG - bei unveränderten Beteiligungsverhältnissen - das Wirtschaftsgut innerhalb der Sperrfrist des § 6 Abs. 5 Satz 4 EStG veräußert. Dies gilt auch dann, wenn das Wirtschaftsgut in der Gesamthandsbilanz der KG mit dem bisherigen Buchwert ausgewiesen und deshalb für den Einbringenden keine negative Ergänzungsbilanz erstellt worden ist.