Ausgabe 19/2018
Einkommensteuer Aktuell vom 08.05.2018
FG Nürnberg, Urt. v. 06.10.2017 - 4 K 857/15

Dreiobjektgrenze ist bei gewerblichem Grundstückshandel nur ein Indiz

Auch bei der Anschaffung und Veräußerung von weniger als vier Objekten innerhalb eines kurzen Zeitraums kann ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegen, sofern weitere Tatsachen vorliegen, die eine bedingte Veräußerungsabsicht bereits bei der Anschaffung erkennen lassen.

FG Nürnberg, Urt. v. 06.10.2017 - 4 K 857/15

Strittig ist, ob und in welchem Umfang der Verkauf von drei Teileigentumseinheiten durch die Klägerin im Jahr 1993 einen gewerblichen Grundstückshandel darstellt. Die Klägerin ist eine aus einem Ehepaar bestehende GbR, an der die Ehegatten zu je 50 % beteiligt sind. Gesellschaftszweck war die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses sowie dessen gewinnbringende Verwaltung und Vermietung. Den Grundbesitz hatten die Eheleute 1990 erworben und die bestehenden Gebäude abgerissen; 1992 wurde mit dem Neubau begonnen. Ende 1992 wurde das Grundstück in folgende wirtschaftliche Einheiten geteilt:

  1. im Keller- und Erdgeschoss: Werkstatt- und Lagerräume (Nutzfläche insgesamt 380 qm),
  2. im ersten Obergeschoss: Seminarräume (Nutzfläche 92 qm),
  3. Räumlichkeiten für eine Pflegestation (Nutzfläche 354 qm),
  4. 20 Eigentumswohnungen,
  5. Tiefgaragenstellplätze, der jeweiligen Teileigentumseinheit fest zugeordnet.