Ausgabe 40/2021
Steuertipp vom 06.10.2021

Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit bei Vermögensbeteiligungen

Mit Verabschiedung des Fondsstandortgesetzes und Veröffentlichung im BGBl I 2021, 1498 wurde die lohnsteuerliche Behandlung der Übertragung von Vermögensbeteiligungen vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer neu geregelt. Insbesondere wurde § 19a EStG neu eingefügt. Unter anderem sind folgende Änderungen seit dem 01.07.2021 enthalten:

Die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 39 EStG für die Überlassung von bestimmten Vermögensbeteiligungen wird ab 2021 von bisher 360 € auf 1.440 € erhöht. Ansonsten wurden die Voraussetzungen für die Anwendung der Steuerbefreiungsvorschrift nicht geändert.