Ausgabe 24/2012
Steuertipp vom 14.06.2012

Erweiterte Abzugsmöglichkeiten für Kinderbetreuungskosten ab 2012 - Beweisvorsorge treffen

Durch die ab 2012 geltende Änderung des § 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG wurde die Möglichkeit des Abzugs von Kinderbetreuungskosten wesentlich erweitert. Grund hierfür ist, dass die personenbezogenen Abzugsvoraussetzungen bei den Eltern, wie Erwerbstätigkeit, Ausbildung, Krankheit/Behinderung entfallen sind. Deshalb sollte rechtzeitig dafür Sorge getragen werden, dass die Nachweiserfordernisse auch in den Fällen beachtet werden, in denen bislang die Kinderbetreuungskosten nicht abgezogen werden konnten. Zu diesen Voraussetzungen gehören das Vorliegen einer ordnungsgemäßen Rechnung sowie eine Überweisung des Rechnungsbetrags auf ein Konto des Leistungserbringers. Gestützt auf die Rechtsprechung des BFH zu § 35a EStG stellt die Verwaltung hohe Anforderungen an die Nachweise: