Ausgabe 46/2013
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 14.11.2013
LAG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 11.07.2013 - 10 Sa 100/13, n.rkr.

Fristlose Kündigung bei genesungsschädlichem Verhalten während der Arbeitsunfähigkeit zulässig

Während einer Arbeitsunfähigkeit muss der Arbeitnehmer sich "genesungsförderlich" verhalten. Bei einem krassen Verstoß gegen diese Pflicht ist eine fristlose Kündigung zulässig.

Zu diesem Ergebnis ist das LAG Rheinland-Pfalz im Fall eines fast 60-jährigen Arbeitnehmers gelangt, der seit 17 Jahren als Masseur angestellt war. Der Kläger war eine Woche u.a. wegen Atemnot und Verdacht auf verengte Herzkranzgefäße arbeitsunfähig. Er erhielt auch entsprechende Medikamente. Während seiner Arbeitsunfähigkeit half er an drei Tagen bei der Hausrenovierung seiner Tochter. Dabei erledigte er auch körperlich anstrengende Arbeiten wie das Tragen eines Schranks, Schleifarbeiten mit Atemschutzmaske, Glätten von Fliesenkanten mit Hammer und Schraubenzieher.