Ausgabe 8/2018
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 20.02.2018
LAG Mecklenburg-Vorpommern, Urt. v. 13.06.2017 - 5 Sa 209/16, rkr.

Gemeinschaftsbetrieb statt Arbeitnehmerüberlassung

Der flexible Einsatz von Personal kann nicht immer über die Arbeitnehmerüberlassung gestaltet werden. Das AÜG droht seit seiner Reform hohe Bußgelder an. Zudem ist keine Fiktion von Arbeitsverhältnissen mehr möglich. Es drängt sich deshalb bei der Gestaltung des Personaleinsatzes die Beschäftigung mit dem Gemeinschaftsbetrieb auf. Das LAG Mecklenburg-Vorpommern befasste sich mit der Frage der Abgrenzung der Arbeitnehmerüberlassung vom Gemeinschaftsbetrieb und bestätigte die bisherige arbeitsrechtliche Rechtsprechung.