Ausgabe 1/2014
Einkommensteuer Aktuell vom 02.01.2014
FG Köln, Urt. v. 17.04.2013 - 4 K 1778/10

Häusliches Arbeitszimmer einer Ausbilderin für Lehrer an einem Studienseminar

Bei Fachleitern von Lehrern in Ausbildung liegt der prägende Tätigkeitsschwerpunkt - unabhängig von den tatsächlich aufgewandten Zeiten für die Tätigkeiten im Arbeitszimmer - außerhalb des Arbeitszimmers. Nach berufstypischer Betrachtung kommt es auf die auswärts durchgeführten Prüfungsunterrichtsveranstaltungen der Lehramtsanwärter und deren Nachbesprechungen vor Ort an.

FG Köln, Urt. v. 17.04.2013 - 4 K 1778/10

Kurzfassung

Die Klägerin ist Lehrerin und war im Streitjahr 2007 als Ausbilderin (Fachleiterin) am Studienseminar für Lehrämter an Schulen tätig. Dort steht ihr kein eigener Arbeitsplatz zur Verfügung. Alle vorbereitenden und nachbereitenden Aufgaben im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit musste sie zu Hause verrichten. Sie gab an, etwa 2/3 ihrer Arbeitszeit in ihrem häuslichen Arbeitszimmer und etwa 1/3 ihrer Arbeitszeit außerhalb des häuslichen Arbeitszimmers zu verbringen. Die für ihr häusliches Arbeitszimmer geltend gemachten Kosten berücksichtigte das Finanzamt zunächst gar nicht. Später ließ es den beschränkten Werbungskostenabzug gem. § 9 Abs. 5 i.V.m. § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 2 EStG zu.