Ausgabe 41/2021
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 13.10.2021
LAG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 24.03.2021 - 4 Sa 1243/20, rkr.

Homeoffice statt Änderungskündigung bei Standortschließung?

Im Zusammenhang mit der Stilllegung von Betrieben stellt sich die Frage nach dem Umgang mit der dort tätigen Arbeitnehmerschaft. Meist enthalten die Arbeitsverträge keine Klauseln, wonach eine Beschäftigung an einem anderen Standort des Arbeitgebers ohne weiteres möglich ist. Aus diesem Grund wird regelmäßig eine Änderungskündigung gem. § 2 KSchG hinsichtlich des Orts der Arbeitsleistung ausgesprochen. Ob vor einer Änderungskündigung die Möglichkeit einer Versetzung des Arbeitnehmers in das Homeoffice als milderes Mittel zu prüfen ist, hatte das LAG Berlin-Brandenburg am 24.03.2021 zu entscheiden.