Ausgabe 31/2008
Steuertipp vom 31.07.2008

Investitionsabzugsbetrag 2007 und Anschaffung/Herstellung in 2008

Der Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG n.F. konnte erstmals bei der Gewinnermittlung für das Wirtschaftsjahr 2007 geltend gemacht werden. Ist ein solcher Abzug erfolgt und wird die Investition in 2008 durchgeführt, ergeben sich folgende Auswirkungen auf den steuerpflichtigen Gewinn 2008:

  • Der Gewinn erhöht sich um 40 % der tatsächlich angefallenen Anschaffungs- oder Herstellungskosten (AK/HK), höchstens jedoch um den zuvor abgezogenen Abzugsbetrag (Hinzurechnungsbetrag, § 7g Abs. 2 EStG).
    Beispiel:

    Unternehmer A hat in 2007 im Hinblick auf die voraussichtliche Anschaffung eines beweglichen Anlageguts einen Investitionsabzugsbetrag von 20.000 ı (40 % von 50.000 ı) abgezogen. Das Wirtschaftsgut wird in 2008 für einen Kaufpreis von netto 60.000 ı (alt 50.000 ı) angeschafft. Der Abzugsbetrag wird in 2008 aufgelöst. Sofern der Kaufpreis oberhalb der prognostizierten und für die Bemessung des Abzugsbetrags verwendeten AK/HK liegt, darf die Hinzurechnung den nach § 7g Abs. 1 EStG vorher abgezogenen Betrag nicht übersteigen.

    Abwandlung 1: