Ausgabe 31/2017
Körperschaftsteuer Aktuell vom 01.08.2017
FG Münster, Urt. v. 28.10.2016 - 9 K 2393/14 K

Keine Teilwertabschreibung von Anteilen an offenen Immobilienfonds im Umlaufvermögen

Eine Teilwertabschreibung von Anteilen an offenen Immobilienfonds im Umlaufvermögen bei Aussetzung der Anteilsrücknahme auf den Zweitmarktwert ist nicht zulässig.

FG Münster, Urt. v. 28.10.2016 - 9 K 2393/14 K

Vor dem BFH ist derzeit ein Fall anhängig, der für die Teilwertabschreibung von Fondsanteilen eine große Bedeutung haben dürfte: Geklagt hatte eine Bank, die in ihrem Umlaufvermögen verschiedene Beteiligungen an offenen Immobilienfonds hielt. Zum entscheidungserheblichen Bilanzstichtag befanden sich die Fonds in Liquidation, was dazu führte, dass diese weder neue Anteile ausgaben, noch Rücknahmen durchführten. Dies führte dazu, dass ein Handel mit den Anteilen nur noch im Freiverkehr an verschiedenen Börsen zu einem niedrigeren Preis (sog. Zweitmarktwert) möglich war.

Die Klägerin nahm daher eine Teilwertabschreibung auf diesen Zweitmarktwert vor, was das Finanzamt nicht anerkannte. Die Richter des FG Münster pflichteten der Exekutiven darin bei, dass die Fondsanteile weiterhin mit den Rücknahmepreisen zu bewerten sind, weil nur diese die Werte zutreffend abbilden.