Ausgabe 35/2017
Steuertipp vom 29.08.2017

Neue Grenzwerte für den vierteljährlichen Lohnsteuer- Anmeldungszeitraum gelten rückwirkend

Der für die Abgabe der Lohnsteuer-Anmeldung maßgebende Lohnsteuer- Anmeldungszeitraum bestimmt sich nach der für das vorangegangene Kalenderjahr abzuführenden Lohnsteuer (§ 41a Abs. 2 EStG). Durch das Zweite Gesetz zur Entlastung insbesondere der mittelständischen Wirtschaft von Bürokratie (Zweites Bürokratieentlastungsgesetz) wurde die Grenze für die vierteljährliche Abgabe von Lohnsteuer-Anmeldungen von 4.000 € auf 5.000 € angehoben (vgl. BT-Drucks. 18/9949). Das Gesetz ist am 30.06.2017 in Kraft getreten.