Ausgabe 38/2018
Steuertipp vom 18.09.2018

Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen: Zeitpunkt der Wahlrechtsausübung

Bei der Pauschalierung handelt es sich um ein Wahlrecht des Zuwendenden, das bei Ausübung für alle innerhalb eines Wirtschaftsjahres gewährten Zuwendungen gilt. Das Wahlrecht kann für Sachverhalte nach § 37b Abs. 1 (Zuwendungen an Dritte) und Abs. 2 EStG (Zuwendungen an eigene Arbeitnehmer) getrennt ausgeübt werden.

Eigene Arbeitnehmer

Für Zuwendungen an eigene Arbeitnehmer ist das Wahlrecht grundsätzlich spätestens nach Abschluss des Lohnkontos bis zu dem für die Übermittlung der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung geltenden Termin (§ 41b Abs. 1 Satz 2 EStG i.V.m. § 93c AO : bis zum letzten Tag des Monats Februar des Folgejahres) auszuüben. Auch bei einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr ist für den Personenkreis der eigenen Arbeitnehmer immer die kalenderjahrbezogene Betrachtungsweise für das Wahlrecht maßgeblich. So kann bei einem abweichenden Wirtschaftsjahr z.B. vom 01.08.2017 bis 31.07.2018 das Pauschalierungswahlrecht für Sachzuwendungen an eigene Arbeitnehmer spätestens bis zu dem für die Übermittlung der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung maßgeblichen Termin (hier: der 28.02.2018 für die Sachzuwendungen des Kalenderjahres 2017) ausgeübt werden.