Ausgabe 4/2015
Steuertipp vom 22.01.2015

Personenkreis der Empfänger begünstigter Versorgungsleistungen nach § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG

Der Abzug von Versorgungsleistungen nach § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG setzt u.a. voraus, dass der Empfänger zum begünstigten Personenkreis gehört. Der begünstigte Personenkreis der Empfänger der Versorgungsleistungen ist im Gegensatz zu den Vermögensempfängern wesentlich enger gefasst. Vorrangig kommen sowohl der Vermögensübergeber selbst als auch dessen Ehegatte bzw. Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft als Versorgungsempfänger in Betracht.

Darüber hinaus werden nur solche Empfänger nach § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG begünstigt, die dem Generationennachfolgeverbund der übertragenden Person angehören. Hierzu zählen ausschließlich erb- und pflichtteilsberechtigte Abkömmlinge des Übergebers (vgl. BFH, Urt. v. 27.02.1992 - X R 139/88, BStBl II 1992, 612; BFH, Urt. v. 26.11.2003 - X R 11/01, BStBl II 2004, 820). Folglich muss es sich um Verwandte in gerader Linie handeln, die von der übertragenden Person abstammen.