Ausgabe 6/2018
Steuertipp vom 08.02.2018

Steuerliche Behandlung der Kosten eines Insolvenzverwalters

Die Kosten für die Vergütung des Insolvenzverwalters und des Insolvenzverfahrens sind aufzuteilen in Betriebsausgaben, Werbungskosten oder nicht abziehbare Privataufwendungen. Die Aufteilung richtet sich nach den Wertverhältnissen der jeweiligen insolvenzmassezugehörigen Vermögen, denn die Höhe der Vergütung des Insolvenzverwalters richtet sich in der Regel nach dem Wert des massezugehörigen Vermögens.

Dagegen sind die Kosten des Zwangsverwaltungsverfahrens, die erstatteten Auslagen nach § 21 ZwVwV und die Vergütung des Zwangsverwalters vollumfänglich durch die Vermietung/Verpachtung des zwangsverwalteten Grundstücks veranlasst und damit in vollem Umfang abziehbar (BMF-Schreiben v. 03.05.2017 - IV A 3 - S 0550/15/10028).