Ausgabe 39/2018
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 25.09.2018
BAG, Urt. v. 25.04.2018 - 5 AZR 245/17, n.rkr.

Umkleidezeit ist Arbeitszeit

Muss ein Arbeitnehmer - wie beispielsweise ein Krankenpfleger - während der Arbeitszeit eine spezielle Dienstkleidung tragen, so muss die Kleidung nicht bereits zuhause angezogen werden. Dies gilt vor allem dann, wenn die Kleidung einen Rückschluss auf die Tätigkeit des Arbeitnehmers zulässt. Die Umkleidezeit muss deshalb vom Arbeitgeber vergütet werden. Das BAG hat am 25.04.2018 entschieden, dass dies auch dann gilt, wenn die Dienstkleidung aus Poloshirt und Sicherheitsschuhen besteht.