Ausgabe 49/2017
Einkommensteuer Aktuell vom 05.12.2017
FG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 29.08.2017 - 4 K 2296/15

Vorrangiges Recht auf Kindergeld bei mehreren Haushaltszugehörigkeiten

Sofern mehrere Ansprüche auf Kindergeld zusammenfallen, kommt keine Aufteilung des Kindergeldes zum Tragen, sondern die Zugehörigkeit des Kindes zum Haushalt ist ausschlaggebend. Bei mehreren Haushalten ist entsprechend eine Gewichtung vorzunehmen, bei wem die Haushaltszugehörigkeit vordergründig vorliegt.

FG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 29.08.2017 - 4 K 2296/15

Um der eigenen Tochter, die gleichzeitig alleinerziehende Mutter einer Tochter war, ein Studium zu ermöglichen, kümmerten sich die Großeltern um die Enkelin. Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die Tochter noch im Haushalt der Eltern wohnte, erhielten diese das Kindergeld. Nach dem Auszug in eine eigene Wohnung wurde der Kindergeldbescheid aufgehoben, was strittig ist. Nach Auffassung des klagenden Großvaters als Anspruchsberechtigter war die Enkelin aufgrund der häufigen Betreuung bei den Großeltern immer noch haushaltszugehörig.