Ausgabe 30/2019
Arbeits- und Sozialversicherungsrecht vom 24.07.2019
BAG, Urt. v. 20.03.2019 - 9 AZR 479/17, rkr.

Weiterarbeit von Auszubildenden nach Berufsausbildung

§ 24 BBiG fingiert ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, wenn ein Auszubildender im Anschluss an das Berufsausbildungsverhältnis beschäftigt wird, ohne dass hierüber ausdrücklich etwas vereinbart worden ist. Bisher war umstritten, ob § 24 BBiG unbeschränkt gilt oder ob die Vertragsparteien positive Kenntnis oder die Absicht haben müssen, den Auszubildenden auch nach Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses weiter zu beschäftigen. Das BAG hat am 20.03.2018 Klarheit geschaffen und entschieden, dass ein subjektives Tatbestandsmerkmal grundsätzlich Voraussetzung für die Fiktion des § 24 BBiG ist.