Ausgabe 24/2018
Sonstiges Aktuell vom 12.06.2018
FG Nürnberg, Urt. v. 18.01.2018 - 4 K 557/17, rkr.

Wirtschaftliche Einheit von Wohnungseigentumseinheiten

Nach § 7 Abs. 2 GrEStG wird die Steuer, wenn ein Grundstück einer Gesamthand flächenmäßig unter den an der Gesamthand Beteiligten geteilt wird, nicht erhoben, soweit der Wert des Teilgrundstücks, das der einzelne Erwerber erhält, dem Anteil entspricht, zu dem er am Vermögen der Gesamthand beteiligt ist. Bei der flächenweisen Aufteilung eines einer Gesamthand gehörenden Grundstücks durch die Gesamthänder in Wohnungseigentum löst nicht bereits die Teilungserklärung, sondern erst die Übertragung der neu entstandenen Eigentumswohnungen auf die Gesamthänder die GrESt aus. Bei Wohneigentumsanlagen bildet grundsätzlich jedes rechtlich selbständige Wohneigentum eine wirtschaftlich selbständige Einheit.

FG Nürnberg, Urt. v. 18.01.2018 - 4 K 557/17, rkr.