Ausgabe 6/2009
Steuertipp vom 05.02.2009

§ 10b EStG : Neuregelung der Spendenhaftung ab 2009

Wer veranlasst, dass Spenden und Mitgliedsbeiträge nicht zu den in der Zuwendungsbestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden, haftet für die entgangene Steuer pauschal mit 30 % des zugewendeten und fehlverwendeten Betrags. Haftungsschuldner sind als Gesamtschuldner sowohl der Zuwendungsempfänger als auch die für ihn handelnde natürliche Person. Bisher konnten - nach Ausübung des pflichtgemäßen Auswahlermessens - beide Gesamtschuldner gleichzeitig oder auch vorrangig die natürliche Person in Anspruch genommen werden.