Ausgabe 41/2011
Steuertipp vom 13.10.2011

Ab 2012 neue Altersgrenze bei betrieblicher Alterversorgung und Riester-Förderung

Eine steuerlich begünstigte betriebliche Altersversorgung (z.B. Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 63 EStG) liegt vor, wenn dem Arbeitnehmer anlässlich seines Arbeitsverhältnisses vom Arbeitgeber Leistungen zur Absicherung mindestens eines biometrischen Risikos (Alter, Tod, Invalidität) zugesagt werden und Ansprüche auf diese Leistungen erst mit Eintritt des biologischen Ereignisses fällig werden.

Als Untergrenze für betriebliche Altersversorgungsleistungen gilt bisher im Regelfall das 60. Lebensjahr. Für Versorgungszusagen, die nach dem 31.12.2011 erteilt werden (also Zusagen ab 2012), tritt als Untergrenze an die Stelle des 60. Lebensjahres regelmäßig das 62. Lebensjahr. Wer die bisherige Regelung noch beanspruchen will, muss darauf achten, dass ihm eine entsprechende Versorgungszusage noch in diesem Jahr erteilt wird.