Ausgabe 49/2005
Steuertipp vom 08.12.2005

Abfindungsklauseln bei Pensionszusagen: Anpassungsfrist bis zum 31.12.2005

Das BMF-Schreiben vom 06.04.2005 (BStBl I, 619, STX 2005, 234) nimmt zur Frage Stellung, in welcher Höhe Abfindungen von Versorgungszusagen steuerlich unschädlich sind und inwieweit hier die Ermittlung der Abfindungshöhe schriftlich zu fixieren ist. Aus Vertrauensschutzgründen können unschädliche Abfindungsklauseln bis zum 31.12.2005 ohne negative steuerliche Folgen schriftlich angepasst werden.

Die schriftliche Anpassung von Abfindungsklauseln in Versorgungsverpflichtungen, die nach § 6a Abs. 3 Satz 2 Nr. 2 EStG bewertet werden, d.h. Zusagen gegenüber Leistungsempfängern und mit unverfallbaren Versorgungsansprüchen ausgeschiedenen Pensionsberechtigten, ist aus Praktikabilitätsgründen unter den folgenden Voraussetzungen entbehrlich: