Ausgabe 22/2013
Steuertipp vom 30.05.2013

Aufwendungen für ein Vollzeitstudium bzw. eine berufliche Fortbildung

Der BFH hat mit Urteilen vom 09.02.2012 - VI R 42/11 (BStBl II 2013, 236) und VI R 44/10 sowie vom 22.11.2012 - III R 64/11 (BStBl II 2013, 234) - unter Änderung seiner Rechtsprechung - entschieden, dass eine Bildungseinrichtung auch dann nicht als regelmäßige Arbeitsstätte anzusehen ist, wenn sie häufig über einen längeren Zeitraum hinweg zum Zweck eines Vollzeitunterrichts/eines Vollzeitstudiums aufgesucht wird. Die Urteile werden von der Verwaltung allgemein angewendet. Somit gelten für die Ermittlung der abziehbaren Aufwendungen die Grundsätze der Auswärtstätigkeit (bei einer Zweitausbildung als Werbungskosten und bei einer Erstausbildung als Sonderausgaben im Rahmen der Höchstbeträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG).

  • Für die Fahrten zur Bildungseinrichtung können statt der Entfernungspauschale nunmehr die tatsächlichen Kosten geltend gemacht werden. Aufwendungen für Fahrten mit dem eigenen Pkw können mit den tatsächlichen Kosten oder dem amtlichen Kilometersatz von 0,30 ? je gefahrenen Kilometer berücksichtigt werden.