Ausgabe 4/2012
Steuertipp vom 26.01.2012

Außergewöhnliche Belastungen: Nachweis der Zwangsläufigkeit von Aufwendungen im Krankheitsfall

Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 (StVereinfG 2011, BGBl I 2011, 2131) wurde die bisherige Verwaltungsanweisung zum Nachweis der Zwangsläufigkeit von Aufwendungen im Krankheitsfall gesetzlich festgeschrieben.

Durch das StVereinfG 2011 wurde zum einen in § 33 Abs. 4 EStG die Ermächtigungsgrundlage geschaffen, die Einzelheiten des Nachweises von Aufwendungen nach § 33 Abs. 1 EStG durch Rechtsverordnung zu bestimmen. Gleichzeitig wurde von dieser Verordnungsermächtigung mittels Änderung des § 64 EStDV Gebrauch gemacht. Die dortige Formulierung entspricht im Wesentlichen der Fassung der R 33.4 Abs. 1 EStR.