Ausgabe 42/2010
Steuertipp vom 21.10.2010

Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung von nichterwerbstätigen Ehegatten privatversicherter Arbeitnehmer

Bei Ehegatten wird i.d.R. eine Zusammenveranlagung durchgeführt. Da es hier nicht darauf ankommt, ob die Versicherungsbeiträge der Ehemann oder die Ehefrau geleistet hat (R 10.1 EStR), können im Lohnsteuerabzugsverfahren in bestimmten Fällen auch Versicherungsbeiträge des Ehegatten berücksichtigt werden. Gesetzlich versicherte Arbeitnehmer können im Lohnsteuerabzugsverfahren jedoch keine Beiträge für eine private Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung nachweisen.