Ausgabe 7/2011
Steuertipp vom 17.02.2011

Berücksichtigung volljähriger Kinder während einer Vollzeiterwerbstätigkeit

Nach bisheriger Rechtsprechung war ein Kind, das in der Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten oder während des Wartens auf einen Ausbildungsplatz einer Vollzeiterwerbstätigkeit nachging, für die Monate der Vollzeiterwerbstätigkeit grundsätzlich nicht als Kind zu berücksichtigen Diese Rechtsprechung hatte zur Folge, dass das Kind zwar für die Monate der Vollzeiterwerbstätigkeit nicht berücksichtigt werden konnte, aber möglicherweise für die übrigen Monate des Kalenderjahres, in denen es sich in Berufsausbildung befand.

Diese Rechtsprechung hat der BFH aufgegeben.

Nach dem BFH-Urteil vom 21.01.2010 - III R 68/08 wird der Tatbestand der Berufsausbildung (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG) nicht durch eine daneben ausgeübte Teilzeit- oder Vollzeiterwerbstätigkeit ausgeschlossen.

Nach dem BFH-Urteil vom 17.06.2010 - III R 34/09 (BStBl II 2010, 982) ist des Weiteren ein Kind, das auf einen Ausbildungsplatz wartet (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. c EStG) oder sich zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. b EStG), auch für die Monate steuerlich als Kind zu berücksichtigen, in denen es einer Vollzeiterwerbstätigkeit nachgeht.