Ausgabe 12/2021
Steuertipp vom 24.03.2021

Bewertungsabschlag bei Mietvorteilen für Arbeitnehmer (§ 8 Abs. 2 Satz 12 EStG)

Vorteile, die ein Arbeitgeber oder ein Dritter dem Arbeitnehmer aufgrund des Dienstverhältnisses in Form einer unentgeltlichen oder verbilligten Überlassung von Wohnraum gewährt, stellen einen steuerpflichtigen Sachbezug dar. Ab dem Kalenderjahr 2020 ist unter bestimmten Voraussetzungen bei der Bewertung einer dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber zu eigenen Wohnzwecken überlassenen Wohnung ein Bewertungsabschlag zu berücksichtigen (eingeführt durch das Jahressteuergesetz 2019).

Nach der bisherigen Fassung der Vorschrift galt der Bewertungsabschlag nur für Mietvorteile aus einer dem Arbeitnehmer vom lohnsteuerlichen Arbeitgeber überlassenen Wohnung. Durch eine entsprechende Ergänzung des Gesetzeswortlauts ist der Anwendungsbereich nunmehr auf verbundene Unternehmen (§ 15 AktG) ausgeweitet worden (sog. Konzernklausel).