Ausgabe 16/2020
Steuertipp vom 17.04.2020

Corona-Krise: Steuerbefreiungen für Leistungen an Beschäftigte

Sonderzahlungen: Sonderzahlungen sind bis zu einem Betrag von 1.500 ? steuer- und sozialversicherungsfrei, wenn sie zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet werden (vgl. dazu STX 15/2020, 231).

Verdienstausfall: Spricht das Gesundheitsamt für eine Person aufgrund einer Corona-Infektion ein Beschäftigungsverbot aus, kann der Verdienstausfall durch die Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) kompensiert. Diese Zahlungen sind nach § 3 Nr. 25 EStG steuerfrei. Diese Leistungen unterliegen dem Progressionsvorbehalt nach § 32b EStG. Die über den Arbeitgeber ausgezahlte Verdienstausfallentschädigung ist in Zeile 15 der Lohnsteuerbescheinigung auszuweisen.

Kurzarbeitergeld: Zahlen Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld, das ab dem 01.04.2020 rückwirkend zum 01.03.2020 unter vereinfachten Bedingungen gewährt werden kann, an die Arbeitnehmer aus, ist dieses ebenfalls nach § 3 Nr. 2 EStG steuerfrei und unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt nach § 32b EStG. Ein Ausweis in Zeile 15 der Lohnsteuerbescheinigung ist vorzunehmen.