Ausgabe 49/2017
Steuertipp vom 05.12.2017

Doppelte Haushaltsführung: Vorfälligkeitsentschädigung als Werbungskosten bei Arbeitnehmern

In einem beim BFH unter Az. VI R 15/17 geführten Revisionsverfahren geht es um die Frage, ob eine Vorfälligkeitsentschädigung, die im Zusammenhang mit dem Verkauf der Zweitwohnung wegen der Beendigung einer aus beruflichen Anlass begründeten doppelten Haushaltsführung entstanden ist, als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit abziehbar ist.