Ausgabe 33/2006
Steuertipp vom 17.08.2006
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen, Pressemitteilung Nr. 106/2006 v. 03.08.2006

Dürregeschädigte Landwirte in Sachsen

Bis zum 31.12.2006 können Stundungen der bis dahin fälligen Bundes- und Landessteuern sowie geringere Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer beantragt werden. Dazu bedarf es lediglich der Darlegung der Verhältnisse ohne größere Nachweise. Die Finanzämter können in der Regel darauf verzichten, Stundungszinsen zu erheben.

Anträge auf Stundungen der nach dem 31.12.2006 fälligen Steuern sowie Anträge auf geringere Vorauszahlungen nach diesem Zeitpunkt müssen allerdings besonders begründet werden. Eine Stundung von Lohnsteuern der Beschäftigten und sonstigen Abzugssteuern kann allerdings nicht gewährt werden.