Ausgabe 13/2010
Steuertipp vom 01.04.2010

Erweiterte Abzugsmöglichkeiten für Essenseinladung von Mitarbeitern

Beruflich veranlasste Bewirtungskosten eines Arbeitnehmers können bei ihm Werbungskosten darstellen. Fehlt es an einer (fast) ausschließlich beruflichen Veranlassung, handelt es sich bei den Aufwendungen um nicht abzugsfähige Kosten der privaten Lebensführung.

Selbst wenn dem Grunde nach abzugsfähige Ausgaben vorliegen, so sind die Aufwendungen für die Bewirtung von Personen aus geschäftlichem Anlass gleichwohl nicht abziehbar, soweit sie 70 % der Aufwendungen (einschließlich USt) übersteigen, die nach der allgemeinen Verkehrsauffassung als angemessen anzusehen sind und deren Höhe und berufliche Veranlassung nachgewiesen ist.