Ausgabe 35/2019
Steuertipp vom 28.08.2019

Faktorverfahren ab 2019 und Regelungen Freibetrag nach § 39a EStG

Der zweijährige Faktor ist erstmals für den Veranlagungszeitraum 2019 anzuwenden (§ 52 Abs. 37a EStG). Bei Einreihung in die Steuerklasse IV mit Faktor wird ein ggf. beantragter Freibetrag nach § 39a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 6 EStG nicht als weiteres Lohnsteuerabzugsmerkmal festgestellt. Ein möglicher Freibetrag wird vielmehr bei der Ermittlung des Faktors berücksichtigt. Der als Lohnsteuerabzugsmerkmal gebildete Faktor gilt bis zum Ablauf des Kalenderjahres, das auf das Kalenderjahr folgt, in dem der Faktor erstmals gilt oder zuletzt geändert worden ist (gesetzlich vorgeschriebener Zweijahreszeitraum). Eine Änderung des Faktors kann auf Antrag der Ehegatten erfolgen (Änderung der Jahresarbeitslöhne). In Fällen der Anzeigepflicht oder der Änderung eines Freibetrags gilt die Anzeige oder der Änderungsantrag zugleich als Antrag auf Anpassung des Faktors (§ 39f Abs. 1 Satz 11 EStG).