Ausgabe 36/2012
Steuertipp vom 06.09.2012

Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags nach Ablauf der Feststellungsfrist

Im Urteil vom 29.06.2011 - X R 38/10 (BStBl II 2011, 963) hat der BFH entschieden, dass ein verbleibender Verlustvortrag nach Ablauf der Feststellungsfrist nicht mehr gesondert festgestellt werden kann, wenn der Steuerpflichtige in den bereits festsetzungsverjährten Veranlagungszeiträumen (VZ), in die der Verlust nach § 10d Abs. 2 EStG hätte vorgetragen werden müssen, über zur Verlustkompensation ausreichende Gesamtbeträge der Einkünfte verfügte.