Ausgabe 36/2021
Steuertipp vom 08.09.2021

Home-Office-Pauschale im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung

In Fällen einer steuerlich anzuerkennenden doppelten Haushaltsführung (§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG) kann für die Arbeitstage, an denen die berufliche Tätigkeit ausschließlich in der Wohnung am Beschäftigungsort (= Zweitwohnung) ausgeübt wird, neben den tatsächlichen Unterkunftskosten für die Zweitwohnung zusätzlich die Homeoffice-Pauschale gem. § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Satz 4 i.V.m. § 9 Abs. 5 EStG als Werbungskosten berücksichtigt werden.

Im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung im Inland können die tatsächlichen Aufwendungen für die Nutzung der Unterkunft als Werbungskosten berücksichtigt werden, höchstens jedoch 1.000 ? (§ 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 Satz 4 EStG). Die Homeoffice-Pauschale ist in diese Höchstbetragsgrenze nicht mit einzubeziehen. Sie kann auch für die Arbeitstage in Anspruch genommen werden, an denen die berufliche Tätigkeit ausschließlich in der Hauptwohnung am Erstwohnsitz ausgeübt wird. Eine Kürzung der tatsächlichen Unterkunftskosten für die Zweitwohnung kommt nicht Betracht, sofern die doppelte Haushaltsführung auch in dieser Zeit weiterhin besteht.