Ausgabe 25/2007
Steuertipp vom 21.06.2007

Mitnahme einer Direktversicherung bei Arbeitgeberwechsel

Die Pauschalierungsmöglichkeit von Beiträgen für eine Direktversicherung bis zur Höhe von 1.752 ? mit 20 % besteht weiterhin, wenn die Beiträge aufgrund einer Versorgungszusage geleistet werden, die vor dem 01.01.2005 erteilt worden ist (sog. Altzusage). Sofern die Beiträge für die Direktversicherung auch die Voraussetzungen für die Steuerfreiheit erfüllen, ist eine Pauschalierung nur möglich, wenn der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber auf die Anwendung der Steuerfreiheit verzichtet hat (§ 52 Abs. 52a EStG).

Bei einem Arbeitgeberwechsel lebt das Wahlrecht zwischen Steuerfreiheit und Pauschalversteuerung bei Beiträgen für eine Direktversicherung bei Altzusagen wieder auf. Die Verwaltung lässt hier eine Pauschalversteuerung der Beiträge bis zu 1.752 ? mit 20 % zu, wenn der Arbeitnehmer dem Angebot des neuen Arbeitgebers, die Beiträge pauschal zu versteuern, spätestens bis zur ersten Beitragszahlung zustimmt (Rdnr. 206 des BMF-Schreibens v. 17.11.2004, BStBl I, 1065,1088).