Ausgabe 25/2015
Steuertipp vom 18.06.2015

Steuerermäßigung für die Inanspruch nahme von Handwerkerleistungen

In der Rdnr. 22 des Anwendungsschreibens zu § 35a EStG vom 10.01.2014 (BStBl I, 75) wird unter der Überschrift "Gutachtertätigkeiten" u.a. ausgeführt, dass die Tätigkeit eines Gutachters weder zu den haushaltsnahen Dienstleistungen gehört, noch dass es sich dabei um eine Handwerkerleistung handelt. Das gilt auch, wenn diese Leistungen durch einen Kaminkehrer oder Schornsteinfeger erbracht werden, dessen Schornsteinkehrarbeiten sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten als Handwerkerleistung begünstigt sind.

Ab dem VZ 2014 kann nach derzeitiger Verwaltungsauffassung für Schornsteinkehrarbeiten sowie Reparatur- und Wartungsarbeiten des Schornsteinfegers eine Steuerermäßigung nur gewährt werden, wenn sich die erforderlichen Angaben aus der Rechnung ergeben, also eine Aufteilung zwischen den begünstigten und nicht begünstigten Kosten (z.B. Mess- oder Überprüfungsarbeiten bzw. Feuerstättenschau) erkennbar ist (siehe Rdnr. 58 des o.g. Anwendungsschreibens). Enthält die Rechnung sowohl begünstigte als auch nicht begünstigte Leistungen in einer Summe, soll eine steuerliche Berücksichtigung nicht möglich sein.