Ausgabe 31/2018
Steuertipp vom 31.07.2018

Steuervergünstigungen für Baudenkmale bei Errichtung neuer Stellplätze und Garagen

Die Inanspruchnahme der Steuervergünstigung für Herstellungs- und Anschaffungskosten bei Baudenkmalen nach § 7i und § 10f Abs. 1 EStG sowie die Regelung über den Abzug von Erhaltungsaufwand bei Baudenkmalen nach § 10f Abs. 2 und § 11b EStG setzen voraus, dass der Steuerpflichtige durch eine Bescheinigung nach § 7i Abs. 2 EStG nachweist, dass die vorgenommenen Maßnahmen nach Art und Umfang zur Erhaltung des Gebäudes als Baudenkmal oder zu seiner sinnvollen Nutzung erforderlich und nach vorheriger Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde durchgeführt worden sind.

Im Zusammenhang mit einer unter Denkmalschutzgesichtspunkten begünstigten Umnutzung von Baudenkmälern werden häufig neue Stellplätze und Garagen außerhalb des eigentlichen Baudenkmals errichtet. Hier stellt sich die Frage, ob auch diese Aufwendungen in diese Steuervergünstigungen miteinbezogen werden können.