Ausgabe 1/2011
Steuertipp vom 06.01.2011

Teilabzugsverbot bei Veräußerungs- und Auflösungsverlusten nach § 17 EStG

Mit Urteil vom 25.06.2009 (BStBl II 2010, 220) und Beschluss vom 18.03.2010 (BStBl II 2010, 627) hat der BFH - entgegen der bisherigen Verwaltungsauffassung - entschieden, dass der Abzug von Erwerbsaufwand (z.B. Betriebsvermögensminderungen, Anschaffungs- oder Veräußerungskosten) im Zusammenhang mit Einkünften aus der Veräußerung oder Auflösung einer Beteiligung i.S.d. § 17 Abs. 1 und 4 EStG jedenfalls dann nicht nach § 3c Abs. 2 Satz 1 EStG begrenzt ist, wenn der Steuerpflichtige keinerlei durch seine Beteiligung vermittelte Einnahmen erzielt hat.

Das BMF hat den Nichtanwendungserlass vom 15.02.2010 (BStBl I 2010, 181), nach dem die Grundsätze des BFH-Urteils vom 25.06.2009 nicht über den entschiedenen Einzelfall hinaus anzuwenden sind, mit Schreiben vom 28.06.2010 (BStBl I 2010, 599) wieder aufgehoben.