Ausgabe 44/2010
Steuertipp vom 04.11.2010

Übernachtungs- und Verpflegungsmehraufwendungen bei Gewinneinkünften

Seit der Senkung des Umsatzsteuersatzes für Beherberungsleistungen zum 01.01.2010 muss bei der Rechnungsstellung die Leistung in eine Beherbergungsleistung und in eine sonstige Leistung (z.B. für das Frühstück) aufgeteilt werden.

Der Steuerpflichtige kann lediglich die tatsächlichen Aufwendungen für die Übernachtung und für sonstige Reisenebenkosten, soweit sie betrieblich veranlasst sind, als Betriebsausgaben geltend machen. Die Verpflegungsaufwendungen sind nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 EStG nur in Höhe der gesetzlichen Pauschbeträge als Betriebsausgaben abzugsfähig.