Ausgabe 30/2010
Steuertipp vom 29.07.2010

Veräußerer als Berater des Erwerbers - steuerbegünstigte Betriebsveräußerung

Eine nach den §§ 16, 34 EStG begünstigte Betriebsveräußerung setzt voraus, dass der bisherige Betriebsinhaber seine Tätigkeit vollständig beendet. Diese Voraussetzung liegt nach Auffassung des BFH auch vor, wenn der Veräußerer als selbständiger Unternehmer nach der Veräußerung des Betriebs für den Erwerber tätig wird.

Der Kläger verkaufte seinen Gewerbebetrieb an einen Mitarbeiter. Zeitgleich schlossen beide einen Beratervertrag ab. Danach sollte der Kläger seine frühere Firma in allen Fragen der Unternehmensführung und Akquisition beraten. Das Finanzamt gewährte dem Kläger weder den Freibetrag nach § 16 Abs. 4 EStG noch behandelte es den Veräußerungsgewinn als außerordentliche Einkünfte i.S.d. § 34 EStG.