Ausgabe 19/2012
Steuertipp vom 10.05.2012

Verlustabzug nach § 8c KStG bei unterjährigem Beteiligungserwerb

Nach Auffassung der Verwaltung (BMF-Schreiben v. 04.07.2008 - IV C 7 - S 2745a/08/10001, BStBl I 2008, 736, Tz. 31) beschränkt § 8c Abs. 1 Satz 1 und 2 KStG ebenfalls den Verlustabzug für nicht genutzte Verluste, die bis zu einem unterjährigen schädlichen Beteiligungserwerb entstanden sind. Gewinne, die bis zum Zeitpunkt des schädlichen Beteiligungserwerbs erzielt werden, sind danach nicht mit noch nicht ausgeglichenen Verlusten der Vorjahre zu verrechnen.

Das FG Münster hat bereits mit Urteil vom 30.11.2010 - 9 K 1842/10 K entschieden, dass ein im laufenden Jahr bis zum Zeitpunkt des schädlichen Beteiligungserwerbs entstandener Gewinn entgegen Tz. 31 des o.g. BMF-Schreibens mit nicht genutzten Verlusten der Vorjahre verrechnet werden kann. Diese Auffassung hat der BFH nunmehr mit Urteil vom 30.11.2011 - I R 14/11 bestätigt.