Ausgabe 41/2010
Steuertipp vom 14.10.2010

Vorsorgepauschale: Weitergeltung der dem Arbeitgeber für 2010 vorgelegten Beitragsbescheinigungen auch für 2011

Bei privat krankenversicherten Arbeitnehmern wird beim Lohnsteuerabzug grundsätzlich die sog. Mindestvorsorgepauschale (12 % des Arbeitslohns, höchstens 1.900 ? bei den Steuerklassen I, II, IV, V, VI und höchstens 3.000 ? bei Steuerklasse III) steuermindernd berücksichtigt. Alternativ können als Vorsorgepauschale für die private Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung die tatsächlich vom Arbeitnehmer aufgewendeten höheren Beiträge angesetzt werden, wenn der Arbeitnehmer diese dem Arbeitgeber durch eine Bescheinigung des Versicherungsunternehmens mitteilt.