Ausgabe 12/2005
Steuertipp vom 24.03.2005

Vorsteuerberichtigung bei ertragsteuerlichem Umlaufvermögen

Eine Berichtigung des Vorsteuerabzugs ist ab 2005 auch bei Wirtschaftsgütern vorzunehmen, die nur einmalig zur Ausführung eines Umsatzes verwendet wurden (= ertragsteuerliches Umlaufvermögen), sofern sich die für den Vorsteuerabzug maßgebenden Verhältnisse durch die Veräußerung geändert haben. Die Berichtigung ist für den Berichtigungszeitraum vorzunehmen, in dem das Wirtschaftsgut verwendet wird.

Beispiel: Ein Grundstücksmakler hat von einem Bauträger umsatzsteuerpflichtig eine Ferienwohnung erworben. Aufgrund der Übertragung der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger hat der Grundstücksmakler in seiner Umsatzsteuer-Voranmeldung 32.000 ? Umsatzsteuer (16 % vom ?Nettokaufpreis? von 200.000 ?) und 32.000 ? Vorsteuer angemeldet, da er die Absicht nachweisen konnte, die Ferienwohnung umsatzsteuerpflichtig an einen gewerblichen Vermieter weiter veräußern zu wollen. Einige Zeit später veräußert der Grundstücksmakler die Ferienwohnung allerdings für 220.000 ? an ein Ehepaar, die sie zu eigenen Wohnzwecken nutzen.