Ausgabe 29/2004
Steuertipp vom 15.07.2004

Wahlrecht des Arbeitnehmers für bestehende Direktversicherungen

Ab dem Jahr 2005 sind Beiträge an eine Direktversicherung bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung West steuer- und sozialversicherungsfrei, wenn eine lebenslange Versorgung gewährleistet ist. Dies gilt auch für Direktversicherungen, die vor 2005 abgeschlossen worden sind. Die Auszahlungen aus der Direktversicherung führen allerdings zu voll steuerpflichtigen sonstigen Einkünften, soweit sie auf steuerfreien Beiträgen beruhen (§ 22 Nr. 5 Satz 1 EStG).

Aus Gründen des Vertrauensschutzes ist jedoch die Möglichkeit der Pauschalbesteuerung der Direktversicherungsbeiträge bis zu 1.752 ? mit 20 % für bestehende Direktversicherungen beibehalten worden. Bei einer vor 2005 abgeschlossenen Direktversicherung als reine Rentenversicherung oder als Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht hat der Arbeitnehmer bis zum 30.6.2005 die Möglichkeit, gegenüber seinem Arbeitgeber auf die Steuerfreiheit zu verzichten und die Beiträge weiterhin mit 20 % pauschal zu versteuern (§ 52 Abs. 6 EStG i.d.F. des Alterseinkünftegesetzes 2005).