Ausgabe 2/2004
Steuertipp vom 08.01.2004

Werbungskostenüberschüsse aus befristeter Vermietung

Bei einer auf Dauer angelegten Vermietungstätigkeit ist grundsätzlich davon auszugehen, dass der Steuerpflichtige beabsichtigt, einen Einnahmenüberschuss zu erwirtschaften. Folglich sind auch über längere Zeiträume erwirtschaftete Werbungskostenüberschüsse steuerlich zu berücksichtigen. Der BFH hat dies jedoch abgelehnt, wenn der Eigentümer das bebaute Grundstück nach einer kurzfristigen Vermietung zu eigenen Wohnzwecken nutzt. Die Finanzämter sind jedoch angehalten, diese enge Betrachtung erst bei Mietverträgen anzuwenden, die nach dem 31.12.2003 abgeschlossen werden.